Freitag, 13. Mai 2016

Wie war das noch? Einen Loop nähen, ganz einfach!

Bei manchen Dingen habe ich echt IMMER einen Knoten im Hirn! Egal wieveiele Loops ich schon genäht habe, bei jedem steh ich wieder vor dem gleichen Problem. Wenn es nämlich um die letzte Naht geht nähe ich regelmäßig die Seiten falsch zusammen und muss nachher auftrennen.
Und das ist so furchtbar ärgerlich!
Deshalb gab es bei mir bisher auch nicht wirklich viele Loops, denn wenn man für so ein miniprojekt ewig braucht macht das einfach keinen Spaß!
beim letzten Loop (den sich der Liebste gewünscht hatte) hab ich endlich mal mitfotografiert, dann kann ich beim nächsten einfach schnell im Blog nachschauen, bevor ich hinterher stundelang die Overlocknaht auftrenne ;)

Hier also meine kleine Anleitung zum nähen eines einfachen Loops:

 1. 
Du brauchst 2 Stoffstücke mit jeweils ca. 31x141cm.
Für einen Männerloop nehme ich nur 131cm, der Liebste mags mehr halsnah und nicht so dekorativ.
Die Stoffstücke legst du rechts auf rechts, also mit den schönen Seiten aufeinander und steckst sie fest.


 2.
Jetzt nähst du die langen Seiten zusammen.

 Bei Jersey verwendest du dafür einen elastischen Stich (z.B. Zickzack- oder Pseudooverlockstich), bei festen, gewebten Stoffen einen Geradstich (hier müssen aber alle Kanten vor dem Zusammennähen mit einem Zickzackstich versäubert werden d.h. rundherumnähen)
 3.
Und jetzt wirds knifflig - zumindest für mich ;)
 Wende den entstandenen Schlau, sodass die Nähte im Schlauch liegen.
Dann stülpst du ein Ende des Schlauches wieder zurück (du machst also eine halbe Wendung).
Dabei musst du darauf achten, das sich der Stoff nicht verdreht und am offenen Ende die gleichen Stoffe aufeinander liegen.
Achte auch darauf, dass die Nähte außen liegen.
Du hast alles richtig gemacht wenn du durch deinen halben Schlauch  durchschauen kannst, er also auf jeder Kurzseite eine Öffnung hat :)

 4.
Stecke deine Stoffe mit Stecknadeln fest, die Nähte liegen genau aufeinander. 
Markiere dir eine Wendeöffung mit ca.10 cm Breite 
( im vorigen Bild die normalen Stecknadeln ohne Herzerl)
Dann nähst du einmal rundherum, du startest an einem Ende deiner Wendeöffnung und endset am anderen. Die Naht sicherst du am Anfang und Ende mit einigen Rückstichen.

 5.
Jetzt Wendest du deinen Loop durch die kleine Öffnung.
Fast fertig :)
 6.
Damit der Loop nachher schön liegt bügelst du alles mit Dampf, die Kanten der Wendeöffnung legst du sorgfältig nach Innen um und bügelst sie auch.

7.
Die Wendeöffnung schließt du jetzt mit Stecknadeln und nähst sie dann zu, entweder mit der Nähmaschine und dem passenden Stich (Jersey elastisch, gewebte Stoffe Geradstich)
oder von Hand mit dem unsichtbaren Matratzenstich.


8.
Anziehen und freuen :)

Soooo, jetzt habe ich hoffentlich nie mehr ein loopiges Problem und ihr bald einen neuen Halsschmeichler ♥
Die Stoffe bekommst du übrigens bei mir im Shop

Ganz liebs Grüßle,
Julia